Neuland Klassik

Wer unseren Online-Newsletter mit den Veranstaltungshinweisen liest, kennt die Benefizkonzerte der Interkulturellen Stiftung Kolibri. Zum Konzert im Oktober waren auch 225 junge Menschen mit Migrations oder Fluchthintergrund eingeladen – und sie verließen den Herkulessaal mit strahlenden Gesichtern. Begeistert von einer für sie bisher unbekannten Musik, freuten sie sich, wieder ein bisschen mehr von der deutschen Kultur kennengelernt zu haben.

Möglich wurde dies durch eine gute Vorbereitung dieses Abends und das Zusammenspiel unterschiedlichster Akteure:

  • Die Jugendlichen bekamen eine Einführung in die Musik und das Programm des Konzertes während des regulären Unterrichts durch Absolventinnen des Kulturführerscheins des Evangelischen Bildungswerks München.
  • Sie wurden von ihren Lehrkräften in das Konzert begleitet.
  • Die Castringius Kinder und Jugend Stiftung München übernahm gemeinsam mit der Petra-Kelly-Stiftung die Kosten für die Eintrittskarten. Alle anderen Leistungen, die zusätzlich zum Unterricht entstanden, wurden ehrenamtlich erbracht.
  • Das Konzert wird im Unterricht gemeinsam nachbereitet.

An den beruflichen Schulen in Bayern gibt es weder Musik noch Kunstunterricht. Wie wichtig er wäre, zeigen aber diese Zeilen aus dem Förderantrag: „Von uns befragte LehrerInnen sagten übereinstimmend, dass bei gelegentlichen früheren Konzert und Kunstausstellungsbesuchen die SchülerInnen sich später immer wieder darauf bezogen und gefragt hätten, wie sie erneut Konzerte und ähnliche Ereignisse besuchen könnten. Manche, die bereits daheim ein Instrument gespielt hätten, hätten versucht, damit wieder anzufangen, andere SchülerInnen laden sich seitdem gelegentlich einmal Klassikstücke auf ihr Handy.“

www.kolibri-stiftung.de